Gesellschaftliche Polarisierung in Zeiten von Corona: Sozialstaatliche Herausforderungen in der Corona-Krise : Sozialökonomische Perspektiven auf gesellschaftliche Polarisierung

Link:
  • https://lecture2go.uni-hamburg.de/l2go/-/get/v/31452
Autor/in:
Beteiligte Person:
  • Regionales Rechenzentrum der Universität Hamburg/ MCC/ Lecture2Go
Verlag/Körperschaft:
Universität Hamburg
Erscheinungsjahr:
2020
Medientyp:
Audiovisuell
Beschreibung:
  • Themensemester-Ringvorlesung "Gesellschaftliche Polarisierung in Zeiten der Corona-Krise" Das Themensemester des Fachbereichs Sozialökonomie der Universität Hamburg unter dem Titel "Sozialökonomische Perspektiven auf gesellschaftliche Polarisierung" hat sich angesichts der aktuellen Lage in Form einer digitalen Ringvorlesung spezialisiert und läuft jetzt wöchentlich zur Krise rund um Corona. Der zweite Vortrag war zum Thema „Sozialstaatliche Herausforderungen in der Corona-Krise“ mit einem Input von Katharina Zimmermann, Juniorprofessorin für Soziologie wirtschaftlichen Handelns am Fachbereich Sozialökonomie der Universität Hamburg | Kontakt zum Lenkungskreis des Themensemesters können Sie aufnehmen unter: Themensemester.sozoek@uni-hamburg.de ----- Informationen zum Themensemester, der Aktionswoche und den weiteren Terminen der (digitalen) Ringvorlesung sind zu finden unter: https://www.wiso.uni-hamburg.de/fachbereich-sozoek/studium/themensemester/themensemester-19-20.html "Die aktuelle CoVid-19-Pandemie und die Maßnahmen zu ihrer Eindämmung legen existierende gesellschaftliche Schieflagen offen. Zahlreiche Ökonom*innen rechnen mit einem dramatischen Einbruch des globalen Wirtschaftswachstums, in den USA stieg die Arbeitslosenquote zuletzt so stark, wie seit der großen Depression nicht mehr, in vielen Ländern drohen die Gesundheitssysteme zu kollabieren. Die soziale Ungleichheit nimmt im Zuge dessen weiter zu, was von rechten Kräften mit einer Verschärfung der Ausgrenzung beantwortet wird. Die Krise öffnet aber auch ein neues Gelegenheitsfenster für nachhaltige Entwicklung: Produktion wird rasend schnell transformiert, hohe Finanzmittel jenseits der Schwarzen Null mobilisiert, internationale Kooperation forciert und das Verhältnis von Sozialstaat und Markt neu austariert. Die altgriechische Bedeutung von „krísis = Entscheidung“ ist also durchaus wörtlich zu nehmen. All das sind Fragen und Problemlagen, mit denen wir uns in der Sozialökonomie aus interdisziplinärer Perspektive seit jeher beschäftigen. In der Krise werden sie umso dringlicher. Im Rahmen des Themensemesters wollen wir uns deswegen mit den Ursachen der aktuellen Krise und den gesellschaftlichen Handlungsmöglichkeiten auseinandersetzen. Wir wollen diskutieren, was die aktuelle Krise für die sozialökonomische, politische, kulturelle und ökologische Polarisierung der Gesellschaft bedeutet und welche Schlüsse daraus zu ziehen sind. In diesem Sinne, laden wir alle dazu ein, sich an der Diskussion im Rahmen der Ringvorlesung zu beteiligen und die Diskussionen mit in die Lehrveranstaltungen zu tragen."
Beziehungen:
URL https://lecture2go.uni-hamburg.de/l2go/-/get/l/5200
Lizenz:
  • UHH-L2G
Quellsystem:
Lecture2Go UHH

Interne Metadaten
Quelldatensatz
oai:lecture2go.uni-hamburg.de:31452