Zum Inhalt springen

Hamburg Open Science Award 2020

Das Projekt „Gestaltung des digitalen Kulturwandels“ im hochschulübergreifenden Programm Hamburg Open Science schreibt erstmalig den Hamburg Open Science Award zur Förderung offener Wissenschaft in Hamburg aus. Der Preis zeichnet Wissenschaftler*innen aus, die sich in besonderem Maße für Offenheit in der Wissenschaft engagieren. Bewerben können sich Wissenschaftler*innen und Forschungsgruppen der staatlichen Hamburger Hochschulen aus allen Statusgruppen, Fachbereichen und Disziplinen.

Offenheit ist ein Schlüsselkonzept in der Digitalisierung der Wissenschaft. Open Science ermöglicht mehr interdisziplinäre und internationale Zusammenarbeit, Vernetzung, Transparenz, Nachvollziehbarkeit und Effizienz in der Wissenschaft. Gleichzeitig hat Open Science vielfältige Potentiale für mehr Partizipation, Innovation und Wissenstransfer in Wirtschaft und Gesellschaft.

Über die Preisvergabe entscheidet eine Jury mit Expert*innen aus Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Einrichtungen der Zivilgesellschaft, die sich für Open Science und freies Wissen engagieren. Die Jury vergibt bis zu 5 Preise à 5.000 Euro. Einsendeschluss ist der 16.10.2020.

Zur Ausschreibung (PDF - Deutsch | English)​​​​​​​
 

Welche Kriterien sollten erfüllt sein?

Hauptkriterium für eine Bewerbung um den Hamburg Open Science Award ist ein sichtbarer Beitrag zu offener Wissenschaft. Dabei wird ein breites Verständnis von Offenheit zugrunde gelegt. Dieses umfasst den gesamten Forschungsprozess von der Entwicklung von Forschungsfragen über die Datenerhebung und Analyse, den Schreibprozess und das Reviewverfahren, die Archivierung und Nachnutzung von Forschungsdaten bis hin zur Vermittlung der Erkenntnisse (Wissenschaftskommunikation).

Notwendige formale Kriterien

Ausgezeichnet werden laufende oder abgeschlossene Projekte, die signifikante Beiträge zu offener Wissenschaft leisten. Die Projekte müssen den „Richtlinien guter wissenschaftlicher Praxis“ folgen. Abgeschlossene Projekte sollten nicht länger als 5 Jahre zurückliegen.

Wünschenswerte formale Kriterien

Bewerbende sollten Open Access publizieren. Wenn im Projekt Software entwickelt wird, sollte sie quelloffen und frei nachnutzbar sein (Open Source). Forschungsdaten sollten in Repositorien möglichst unter einer freien Lizenz veröffentlicht werden.

Mögliche Projekte

Preiswürdig sind insbesondere Projekte, die den Forschungsprozess transparent und nachvollziehbar machen, Forschungsdaten und Forschungsergebnisse frei zugänglich und nachnutzbar veröffentlichen, die Publikation von Erkenntnissen sowie ihre Rezeption beschleunigen oder erleichtern. Ausgezeichnet werden sollen Projekte, die den Wissenstransfer in die Gesellschaft, die interdisziplinäre Forschung und den internationalen Austausch befördern. Ebenfalls preiswürdig sind Projekte, die partizipativ bzw. kollaborativ gestaltet sind (Citizen Science) sowie die Nachhaltigkeit und soziale Inklusion in der Wissenschaft fördern. Projekte, die einen Beitrag zur Verbesserung der Transparenz und Fehlerkultur innerhalb der Wissenschaft leisten, sind eingeladen, sich zu bewerben. Der Award zeichnet insbesondere Projekte aus, die innovativ und nutzungsorientiert gestaltet sind.

Beispiele für preiswürdige Projekte:

  • Projekte, die in herausragender Art Ergebnisse für die Wissenschaft und/oder Öffentlichkeit offen zur Nachnutzung zur Verfügung stellen, z.B. durch offene Publikation von Texten und Forschungsdaten, eines Blogs oder Podcasts.
  • Projekte oder Personen, die eine Transformation des wissenschaftlichen Publikationswesens hin zu Open Science fördern, z.B. indem sie die Umstellung von Fachzeitschriften zu Open Access durchgeführt haben oder neue Open-Access-Zeitschriften gegründet haben.
  • Projekte, die Wege aufzeigen, Best Practices darstellen und Beratung und/oder Unterstützung für Open Science bieten.

 

Zum Bewerbungsformular (PDF - Deutsch | English)

 

Wie Sie sich bewerben

Füllen Sie bitte das Bewerbungsformular (DE|EN) aus, geben Sie ergänzende digitale Formate, Belege und Beispiele bitte als Links im Bewerbungsformular mit an und senden es bis zum 16.10.2020 zusammen mit der unterschriebenen Einwilligungserklärung (DE|EN) an

award@openscience.hamburg


Die Auszahlung der Preisgelder erfolgt auf die Kostenstellen der prämierten Projekte oder deren Folgeprojekte.

Jury

Über die Preisvergabe entscheidet eine Jury mit sieben Expert*innen aus Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Einrichtungen der Zivilgesellschaft, die sich für Open Science und freies Wissen engagieren. (In alphabetischer Reihenfolge)

  • Prof. Dr. Ursula Arning
    Professorin für Open Access und Management digitaler Ressourcen, Technische Hochschule Köln/ Leitung Programmbereich Open Science, ZB MED – Informationszentrum Lebenswissenschaften
  • Prof. Dr. jur. Ellen Euler LL.M.,
    Professorin für Open Access, Open Data, Open Science, Fachhochschule Potsdam
  • Prof. Dr. Sascha Friesike
    Direktor Weizenbaum-Institut, Professor für "Design digitaler Innovationen" UdK Berlin, Mitautor von "Opening Science"

  • Dr. Christian Heise,
    Google, Hamburg
    Manager, Author, Activist & Lecturer, Offene Doktorarbeit unter dem Titel "Von Open Access zu Open Science" am Centre for Digital Culture (CDC), Leuphana Universität Lüneburg, ehemaliges Vorstandsmitglied der Open Knowledge Foundation Deutschland

  • Prof. Dr. Verena Kuni
    Professorin für Visuelle Kultur, Institut für Kunstpädagogik, Goethe-Universität Frankfurt am Main

  • Dr. Anja Oberländer
    Leitung Open Science, Universität Konstanz

  • Prof. Dr. Klaus Tochtermann,
    Direktor der ZBW – Leibniz Informationszentrum Wirtschaft, Kiel
    Professor am Institut für Informatik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Kontakt

Der Hamburg Open Science Award ist eine Veranstaltung des Projekts „Gestaltung des digitalen Kulturwandels“ im Programm Hamburg Open Science. Das Programm wird von der Behörde für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke der Freien und Hansestadt Hamburg gefördert.

Hamburg Open Science
Gestaltung des digitalen Kulturwandels

Universität Hamburg
Zentrum für nachhaltiges Forschungsdatenmanagement
Hamburg Open Science
Monetastr. 4
20146 Hamburg
awardopensciencehamburg