A Unified treatment of classical probability, thermodynamics, and quantum information theory

Link:
Autor/in:
Verlag/Körperschaft:
Hamburg University of Technology
Erscheinungsjahr:
2021
Medientyp:
Text
Schlagworte:
  • probability theory
  • quantum theory
  • thermodynamics
  • quantum information theory
  • entropy
  • reconstructions
  • 510: Mathematik
Beschreibung:
  • Das Hauptziel dieser Arbeit ist eine ausführliche Darstellung einer probabilistischen Theorie. Diese Theorie ermöglicht mit vier Prinzipien oder Axiomen eine gemeinsame Formulierung der klassischen Wahrscheinlichkeitstheorie, der Thermodynamik und der Quantenwahrscheinlichkeit. Die Prinzipien unterscheiden strikt zwischen Möglichkeiten und Messresultaten. Viele bekannte Paradoxien verschwinden, und Quanteninterpretationen wie "many worlds" oder "many minds" werden überflüssig. Zudem erhalten das Superpositionsprinzip und die Verschränkung von Systemen eine neue Bedeutung. Darüberhinaus, bietet diese Theorie einen axiomatischen Zugang zur Wahrscheinlichkeitstheorie im Sinne von Hilbert. In seinem sechsten der dreiundzwanzig offenen Probleme, präsentiert auf dem Internationalen Mathematikerkongress 1900 in Paris, forderte er die Wahrscheinlichkeitstheorie axiomatisch zu behandeln, ähnlich wie die Geometrie. Unsere Theorie wurde auf verschiedene Probleme angewendet, darunter klassische Probleme, statistische Mechanik und Thermodynamik, Beugung an Mehrfachspalten, Lichtreflexion, Interferometer, Delayed-Choice-Experimente und Hardy's Paradox. Besonderer Augenmerk wird auch auf die Arbeiten von C.F. von Weizsäcker gelegt, der seine Ur-Theorie bereits in den 1950er Jahren entwickelte. Heute führen sehr bekannte Forscher seine Arbeiten unter dem Namen "Simons Collaboration on Quantum Fields, Gravity, und Informationen'' fort.
Lizenzen:
  • info:eu-repo/semantics/openAccess
  • https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/
Quellsystem:
TUHH Open Research

Interne Metadaten
Quelldatensatz
oai:tore.tuhh.de:11420/10330