Diagnostik und Therapie der lumbalen Spinalkanalstenose: Aktuelle Empfehlungen

Link:
Autor/in:
Erscheinungsjahr:
2016
Medientyp:
Text
Beschreibung:
  • Die degenerative lumbale Spinalkanalstenose ist eine häufige Erkrankung mit steigender Prävalenz im höheren Lebensalter. Dabei führt die degenerative Veränderung eines Segmentes zur Einengung von Duralsack und Nervenwurzeln mit typischen Rücken- sowie Beinschmerzen und erheblicher Einschränkung der Lebensqualität und Mobilität der Patienten. Ziel dieser Übersichtsarbeit ist die Darstellung der Pathophysiologie und Diagnostik des Krankheitsbildes mit Evaluation der aktuellen therapeutischen Möglichkeiten mit ihren Limitationen und Erfolgsaussichten. Die modernen mikrochirurgischen Techniken erreichen eine suffiziente Dekompression des Spinalkanals bei deutlicher Reduktion der Invasivität. Aktuelle randomisierte Studien demonstrieren eine klare Überlegenheit der operativen gegenüber der konservativen Therapie; somit sollte diese auch älteren Patienten mit Komorbiditäten bei Versagen der konservativen Therapie angeboten werden. Die begleitende Fusion und Stabilisierung der Wirbelsäule wird nicht empfohlen, ohne dass begleitende höhergradige Instabilitäten oder Deformitäten vorliegen.
Lizenz:
  • info:eu-repo/semantics/restrictedAccess
Quellsystem:
Forschungsinformationssystem des UKE

Interne Metadaten
Quelldatensatz
oai:pure.atira.dk:publications/2e73861d-af41-4939-a83a-3779ff5ccbf2